Die Kunst, den eigenen Garten zu gestalten

Gerne bleiben wir vor schönen Gärten stehen und betrachten uns die Wunder der Natur. Jedoch entsteht ein Garten, der viele Blicke auf sich zieht, nicht von allein. Hier ist die künstlerische Ader des Gartenbesitzers gefragt. Einen Wohlfühl-Garten anzulegen, der auch noch was fürs Auge ist, bedarf Zeit und Mühe. Den persönlichen Traumgarten zu gestalten, setzt eine ordentliche Gartenplanung voraus. Diese besteht aus verschiedenen Komponenten wie die Platzierung von Bäumen, Rasen, Pflanzen und Sitzplätzen.

Kunst unter freiem Himmel

Jeder Baum, jeder Strauch und jedes Gewächs im Garten ist ein Kunstwerk der Natur. Daneben lieben es Gartenbesitzer, dem grünen Paradies jährlich etwas hinzuzufügen. Ob ein Baum, neue Pflanzen oder Skulpturen als Figuren, Kugeln oder Säulen. In kleinen Gärten reichen schon wenige Akzente, um den Blick auf die schönsten Stellen zu richten. Dies braucht etwas Gespür, denn „eventuelle Fehlentscheidungen“ können den Einklang aus der Balance bringen. Hier ist neben Kreativität auch künstlerisches Geschick gefragt.

Zur guten Planung gehören nicht nur entsprechende Pflanzen, sondern gestalterische Elemente und das Integrieren von Sitzplätzen. Während sich die einen in einem romantisch-verwilderten Naturgarten wohlfühlen, brauchen die anderen eine Struktur, deren stimmiges Bild ein schönes Aussehen ergibt.

Gartenwege sollten harmonisch verschiedene Bereiche verbinden. Im großen Garten lassen sich geschwungene Pfade zum Flanieren anlegen. Als Materialien bieten sich Kies und Natursteine an. Auch der Rasen bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten, denn in dessen Mitte lassen sich schöne Gartenkugeln aus Stein als Deko oder eine gemütliche Gartenbank platzieren.

Sitzplätze sind essenziell im Garten. Auf Kies und Natursteinplatten haben Tisch, Liegen und Stühle ausreichend Standfestigkeit. Einen Wohlfühl-Sitzplatz kann man zusätzlich mit schönen Palmengewächsen dekorieren. Es reichen häufig schon ein paar Handgriffe, um aus einer schmucklosen Ecke einen Ort zum Wurzeln schlagen zu schaffen. Sichtschutz kann man hier mit Elementen aus Holz schaffen, der beste ist jedoch eine natürliche Sichtschutzhecke. Mit etwas Fingerspitzengefühl kann sich jeder sein privates Outdoor-Museum erschaffen.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.